Existenzgründungsoffensive Neckar-Eschach

Sie sind hier: Startseite » EGON

Bisher 30 Gründungen in Niedereschach

Bisher 30 Gründungen in Niedereschach

Nach einer jetzt aktualisierten Statistik hat das EGON-Team der Gemeinde Niedereschach in den vergangenen vier Jahren 75 Gespräche mit Interessenten aus der ganzen Region geführt. Die Zwischenbilanz von Bürgermeister Martin Ragg lautet daher: „Niedereschach hat sich als gründerfreundliche Kommune einen Namen gemacht.“ Es zeige sich, dass ehrenamtliche Kräfte – zum Teil ältere Selbstständige – die Gründer gut an die Hand nehmen und sich mit deren Geschäftsidee identifizieren können, um vor Ort kollegiale Unterstützung anzubieten. Dabei arbeiten sie eng mit den EGON-Partnern zusammen. Das sind die Handwerkskammer und IHK, die Arbeitsagentur, örtliche Banken, regionale Hochschulen und weitere Institutionen.

Aus den Gesprächen sind 35 Existenzgründungen hervorgegangen, die bis heute aktiv sind. Fünf Interessenten haben ihre Firma in Nachbargemeinden gegründet, aber 30 sind in Niedereschach in die Selbstständigkeit gestartet. Bei weiteren neun Interessenten steht eine Gründung bevor. In drei Fällen ging es um eine Nachfolgeregelung bzw. Firmenübergabe aus Altersgründen.

Unter den Existenzgründungen befinden sich zwei Industriebetriebe. Beide Firmen beschäftigen bereits je rund fünf Mitarbeitende. Die Gemeinde Niedereschach zählt insgesamt 320 Gewerbebetriebe mit 1.700 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten.

Bei den 30 Start-Ups handelt es sich überwiegend um Kleinstfirmen und Einzelunternehmen. Etwa zwei Drittel sind dieser Kategorie zuzurechnen. Knapp ein Drittel der Gründer sind Handwerker. Weitere Branchen: allgemeine und Gesundheits-Dienstleistungen, Werbung, Fotografie, Handel, Gastronomie und Kunst. Die Gründungen erfolgten zu 70 Prozent, um damit einen Haupterwerb anzustreben. In 30 Prozent der Fälle ging es um einen Nebenerwerb neben einer Angestellten-Tätigkeit. Etwa 30 Prozent der Gründungen erfolgten durch Frauen sowie 17 Prozent durch Mitbürgerinnen und Mitbürger mit Migrationshintergrund. Knapp zwei Drittel der Gründer sind 20 bis 40 Jahre alt und zehn Prozent sind älter als 60 Jahre.